Wirtschaftliche Fachoberschule Schlanders | Plawennpark 3 | Tel. +39 0473 730764 | os-osz.schlanders@schule.suedtirol.it | www.wfo.osz-schlanders.it

Yoga für Körper und Geist

Jede Einheit beginnt mit dem gleichen Ritus: Zuerst werden die Schuhe ausgezogen, dann müssen alle Handys ausgeschaltet werden, denn die Handystrahlung ist kontraproduktiv bei den Yogaübungen. Während die Schüler die Yogamatten zurechtlegen, entzündet die ausgebildete Yoga- und Meditationslehrerin Marlene Horrer eine Kerze und Räucherstäbchen.

Eine Gruppe von acht Schülern der WFO | Schlanders erhielt im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts (FÜ) in acht Kurseinheiten eine Einführung in die Meditations- und Bewegungstechniken des Yoga.

Im folgenden Interview berichten die Schüler über ihre Erfahrungen.

Welche Übungen sind euch in Erinnerung geblieben und welche sind eure Lieblingsübungen?
Besonders der Sonnengruß mit seinen vielen diversen Formen; auch vielfältige Atemübungen, der Nacken- und Kopfstand, der Fisch und andere Übungen zum „brutalen Verbiegen“. Lieblingsübungen sind sicherlich der Sonnengruß und die Atemübungen.

Welche Auswirkungen hat Yoga auf den Körper?
Mit Hilfe von Yoga können stressreiche Situationen leichter überwunden werden. Ebenfalls gibt es die Energieverteilung, die bei körperlichen Schmerzen hilft und man kann den gesamten Körper besser spüren. Man spürt auch, was unserem Körper guttut und man bleibt länger jung. Geübte können ein Energieschild um sich aufbauen, der gegen schlechte Einflüsse von anderen hilft.

Stimmt es, dass Yoga Geist und Körper beruhigt?
Nach Yoga fühlt sich der Körper leicht, leger, entkrampft und extra entspannt an. Mental fühlt man sich sehr ausgeglichen und unbefangen. Aber all diese Adjektive können das tatsächliche Körpergefühl nur schwach umschreiben. Jeder sollte es selbst erleben.

Was hat euch dazu bewogen, dieses FÜ zu wählen und würdet ihr es weiterempfehlen?
Wir haben Yoga bereits in der Projektwoche ausprobiert und wollten es jetzt in einer Gruppe von geringerer Größe und intensiver erleben.
Es ist sehr empfehlenswert, aber nur für jene, die sich darauf einlassen können und wollen und die richtige Einstellung haben.

Elias Pazeller

Zurück