Wirtschaftliche Fachoberschule Schlanders | Plawennpark 3 | Tel. +39 0473 730764 | os-osz.schlanders@schule.suedtirol.it | www.wfo.osz-schlanders.it

21.430 Euro Gewinn ...

Insgesamt gibt es drei sogenannte Üfa’s an der WFO Schlanders: die „Schoki-Shop GmbH“, die „Handy4You OHG“ und die "Cosmetic Revolution OHG". Die Mitarbeiter/innen der Firmen sind die Schüler/innen der 4. Klassen.

Vom Einkauf über Buchhaltung, Marketing und Verkauf bis zum Personalwesen sind alle Abteilungen eines echten Unternehmens vertreten. Auch die Abläufe sind realitätsnah und die Online-Bestellungen der Webseiten voll in Betrieb. Das Einzige, was fehlt, sind Produkte zum Anfassen, denn die Übungsfirmen, sind genau das: fiktive Unternehmen, in denen die Schüler/innen den Arbeitsalltag üben können. Die Geldflüsse sind simuliert, aber die Computerprogramme täuschend echt. Die Schüler/innen beschreiben die 3 Stunden Übungsfirma pro Woche im Stundenplan so: „Es fühlt sich gar nicht wie Schule an, und es macht richtig Spaß.“

Auch andere Themen werden im Rahmen der Übungsfirma behandelt: das Bewerbungstraining mit den Profis einer Personalberatung und ein Workshop mit dem AGB, in dem die künftigen Arbeitnehmer/innen lernen, wie man einen Lohnstreifen liest und was für Rechte und Pflichten sie in ihrem Arbeitsverhältnis haben.

Einige Rückmeldungen:

Zana und Julia (Sekretariat): „Es war interessant, mit anderen Üfa’s zu kommunizieren. Das Telefonieren war anfangs eine Herausforderung.“

David, Lena und Anna (Buchhaltung): „Anfangs ziemlich schwierig und komplizierter als gedacht, obwohl das Computerprogramm eigentlich viel selbst verarbeitet.“

Lea (Einkauf) und Claudia (Personal): „Die Zusammenarbeit in der Gruppe hat super geklappt. Man hat sich immer unterstützt, auch, wenn mal was schiefgelaufen ist, und auch mit den Lehrern waren wir ein richtig gutes Team.“

Lena (Verkauf): „Im Sekretariat hat mir die Abwechslung gut gefallen.“

Leann und Patrick (Marketing): „Es war flott, die Angebote zu erstellen und zu sehen, was bei den anderen Üfa’s gut ankommt und was weniger.“

Zurück