Sonderdienst = Schülerverkehrsdienst

Falls der Schulweg nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigt werden kann,
bitten wir Sie, dies im jeweiligen Sekretariat zu besprechen.
 
Es kann um die Einrichtung eines Sonderbeförderungsdienstes angesucht werden,
sofern die aktuellen Kriterien des Schulamtes gegeben sind.
 
Sollten die Kriterien nicht gegeben sein, allerdings ein Dienst für Mittelschüler besteht, auf welchem man mitfahren könnte, so fällt dies unter die "Gastschüler-Regelung".
 
Kosten für die Nutzung 20,00 Euro. (Bei zusätzlicher ABO+ -Beantragung sind nur 1x 20 Euro zu entrichten.
 
Diesbezügliche Formulare siehe unten.

Kilometergeld /Fahrtspesenvergütung

Gemäß Kriterien für die Zulassung zum Schülertransport, genehmigt mit Beschluss der Landesregierung 648 vom 13.06.2017, haben alle Schüler (Grund-, Mittel-, Ober- und Berufsschule), die keinen öffentlichen oder von der Landesverwaltung eingesetzten Schülerverkehrsdienst benützen können, im Schuljahr 2018/2019 die Möglichkeit, um die Gewährung des Kilometergeldes im Ausmaß von 0,49 Euro je Kilometer (der am 01.09.2018 gültige Landestarif) anzusuchen, vorausgesetzt die Entfernung zwischen ihrem Wohnsitz und der nächstgelegenen zuständigen Schule, Schule mit Ganztagsunterricht oder der nächstgelegenen Haltestelle eines Schülerbeförderungsdienstes (Sonderdienst oder Liniendienst) weist folgende Entfernung auf:

a) 2 km für Grund- und Mittelschüler;

b) 2,5 km für Sekundarschüler II° Grades und Berufsschüler;

 

Berechnung des Kilometergeldes:

Schultage x Tagesfahrten x Entfernung (in km) x 0,49 €